Goa & Hampi

Von Goa hat ja wahrscheinlich jeder schon einmal was gehört…Hippiehochburg, ununterbrochene Psytrancepartys usw. Wir sind in eine Stadt gefahren, in der man angeblich noch die Ueberreste davon sehen kann. Mehr ist es, ehrlich gesagt, aber auch nicht. Die Stadt heißt Anjuna und besteht aus Cafes, Bauruinen und unendlichen Einkaufsmöglichkeiten lokaler Kleidung. Dazu ein Strand, der nicht sehr einladend ist, da direkt nebenan das Abwasser der Stadt ins Meer gelassen wird. An diesem Strand gibt es paar wenige Clubs neben weiteren Bauruinen. In 3 Tagen haben wir eine gute Party gesehen, jedoch zu total ueberzogenem Preis. Direkt vor dieser Party standen 7 kleine Verkaufswagen, die alle das gleiche verkauft haben: Sandwiches, Snickers und Zigaretten. Alles was das Partyvolk braucht. Den Verkäuferin hämmerte die ganze Nacht die Technomusik um die Ohren, letztendlich nur um ein paar Rupien zu verdienen.
Daneben kann man aber auch ganz gemütlich am Strand sitzen und sich frischen Frisch und Bier zu kleinen Preisen servieren lassen.
War ganz nett, dass alles mal gesehen zu haben, umgehauen hat es mich aber nicht.

Goa besteht aber nicht nur aus Anjuna. Im Norden und Süden gibt es viele schöne einsame Strände, die wir mit einem Motorroller erkundet haben. Auf dem Weg dahin haben wir zufällig einen Elefanten gesehen, bekommt man ja auch nicht alle Tage geboten…

Von Goa sind wir mit dem Zug nach Hampi gefahren. In der Stadt und der angrenzenden Gegend gibt es riesige Überreste alter Tempelruinen. Diese Tempel wurden vor 500 Jahren erbaut. Heute sind nur noch 10% erhalten, es ist trotzdem unfassbar riesig und eindrucksvoll. Die Landschaft ist ziemlich bergig, grün bewachsen und zusätzlich überall mit großen Steinen übersäht. Zwischendrin verläuft ein Fluss, auf dem Einheimische mit selbstgebauten „Nussschalen“ umherfahren.
Mit Blick auf diese Kulisse kann man sich witzigerweise gleich die Haare schneiden oder den Bart rasieren lassen.
Das Hostel lag am Ende einer Straße. Es war daher sehr ruhig und am Abend blickten wir bei einem Bier auf Reisfelder und Palmen.
Hampi war daher definitiv eine Reise wert. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    jens (Dienstag, 16 Oktober 2012 05:47)

    hallo muddi,

    ich lese immer wieder gerne deine berichte. danke dafür.
    ich hoffe, es geht dir gut.

    liebe grüße aus dem trüben hamburg.
    jens

    ach ja, kann ich deine seite bewerben?

  • #2

    Marco (Samstag, 20 Oktober 2012 03:54)

    Jens, gruss!

    Du kannst grundsaetzlich alles, das weisst du doch!
    Aber was genau meinst du denn? Meine Seite an andere Leute weiterempfehlen oder meintest du bewerten? Ich bin grad etwas ratlos.

    Lass dich nicht aergern und bis bald!