In Australien angekommen

Heute schreibt zum 1. Mal die Heidi. Marco ist gerade Fussi spielen und ich hab Zeit um mich endlich an unseren 1. Australien-Blogeintrag zu machen. Los gehts:

Am 20.10. war es nach unterschiedlich langen Fluegen dann endlich soweit: Es gab unser lang ersehntes Wiedersehen in Australien. Marco war schon am fruehen Morgen in Perth gelandet und hatte seine Sachen schon ins Hostel nach Fremantle gebracht und sich dort etwas ausgeruht. Nachmittags kam er dann mit einem ausgeliehenen Auto nochmal nach Perth zum Flughafen gefahren, um mich abzuholen. Ich musste nach insgesamt 26 Stunden Anreise noch durch die Pass-Kontrolle, zum Gepaeckband und meinen Rucksack (jaaa, ich hab alles in 1 Rucksack bekommen, und der wog sogar nur 15,5kg!!!) von Drogenhunden beschnuppern lassen, dann gings endlich Richtung “Exit”, wo Marco auf mich wartete. Juhuuu!

Nach der Begruessung hiess es erstmal Sonnencreme auspacken und eincremen. Mit dem Auto ging es dann nach Fremantle zu unserem Hostel (Old Firestation Backpackers, ein altes Feuerwehrhaus, das in ein Hostel umgebaut wurde), in dem Marco vor 2 Jahren schon eine laengere Zeit verbracht hatte. Ich war beeindruckt von Marcos Linksfahrkuensten und davon, dass er sich immernoch (oder gleich wieder) perfekt auskannte. Im Hostel hatten wir dank Olli (ein Mitarbeiter, den Marco von damals kennt) das beste Zimmer bekommen. Wir wohnen nun auf wenigen Quadratmetern, aber immerhin auf 2 Etagen. Das einzige Manko ist das Fenster Richtung Hinterhof, wo abends meistens laut und lange Musik laeuft, aber das nehmen wir gerne in Kauf. Und zur Not gibts ja auch Ohropax.

Der krasse Jetlag, wie ich ihn vor 4 Jahren bei meinem 1. Austrlienbesuch hatte (3 schlaflose Naechte), blieb zum Glueck aus. Stattdessen aeussert er sich diesmal wohl einfach anders. In ewiglangem Schlafen und in immer-mal-wieder-erschoepft-sein tagsueber.

An unseren ersten Tagen mussten wir so einiges an Grundausstattung besorgen. Die erste und wichtigste dieser Besorgungen war die Bodum-Kaffeekanne. Der eigene Laptop war auch notwendig (dafuer sind wir nach Perth gefahren, da gabs mehr Auswahl). Und natuerlich Marcos Turnschuhe fuers Fussi-Spielen. Zu organisieren gabs auch schon allerhand, z.B. das australische Bankkonto oder die Steuernummer fuer baldige Jobs.

Ansonsten haben wir die erste Woche hier in Freo ruhig angehen lassen. Wir schlafen gemuetlich aus, fruehstuecken in Ruhe, spielen im Hof Tischtennis, machen Besorgungen in der Stadt, fahren mit dem Bus an den Beach, liegen am Strand rum, gehen schwimmen, fahren irgendwann zurueck zum Hostel, dort wird dann gekocht (mit bisher sehr unterschiedlichem Erfolg, hoffentlich wird das im Laufe der Zeit noch besser) und danach gibts noch eine Runde Tischtennis oder Kicker (den gibt es seit neuestem auch hier im Hostel, sehr zu unserer Freude!!!) im Hof. Dank Mediathek konnten wir uns vormittags (im Bett, direkt nach dem aufwachen) sogar den letzten Tatort ansehen, super Sache! Und v.a. super Tatort, wie wir fanden!

Das Wetter ist super. Ganz selten ist es bewoelkt, meistens sind strahlend blauer Himmel und Sonnenschein angesagt. Es wird von Tag zu Tag waermer, gestern waren es bis zu 34Grad. Kaum zu glauben, dass es bei vielen von euch genau an diesem Tag den ersten Schnee gab! Das Meer ist noch knackig kalt, aber einmal haben wir uns schon reingetraut und die dabei entstandenen Fotos gibts unten zu sehen. Die Unterwasserkamera war auf jeden Fall ne super Anschaffung, wir freuen uns schon auf die ersten Schnorchelfotos.

Nachdem wir vor einigen Tagen schon ein bisschen ein schlechtes Gewissen bekommen haben, dass wir es uns hier einfach nur gutgehen lassen, wollten wir uns schnell Jobs suchen. Diese (typisch deutsche) Idee haben wir jetzt aber doch vorerst wieder verworfen. Wir wollen in der kommenden Woche noch ein paar Tagesausfluege machen (Rottnest Island und Pinnacles stehen auf unserer Wunschliste) und einfach erstmal noch weiter die Zeit, das Land, das Wetter und das Nichtstun geniessen. Zeit zum Arbeiten bleibt noch genug, finden wir.

Heute Abend wollen wir an den Fishing Boat Harbour, wo das Fremantle-Festival eroeffnet wird. Dazu gibt es am Hafen eine traditionelle Zeremonie namens “Blessing of the fleet” zugunsten der Fischer und der Gemeinde Fremantle. Dazu gibts Seafood und um 20Uhr ein Feuerwerk. Mal sehen, wie das so wird.

Verrueckt, wie schnell so eine Woche vergehen kann. Wir sind auf jeden Fall “angekommen”. Und wahnsinnig froh darueber, wieder in Australien zu sein. Und v.a. darueber, gemeinsam hier zu sein.

Bis bald wieder. Liebe Gruesse in die Heimat von Heidi.

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Kiki (Montag, 29 Oktober 2012 10:01)

    Yeah!!!!
    ich froh mich für dich!!! für euch!! ich werde immer wieder meine oz heimatgefühle auffrischen durch deine erzählungen!!!
    alles gute weiterhin!!! dicker drügger aus dem kalten germany

  • #2

    pfeffi (Montag, 29 Oktober 2012 10:12)

    oh heidi!
    wunderschön! da bekommt man sehnsucht nach dem traveller leben...
    und recht so! zeit zum arbeiten bleibt noch genug ;)
    habts schön!

  • #3

    Martin (Montag, 29 Oktober 2012 12:54)

    sehr schönes Posting, klingt als hättet Ihr euch eingelebt. Naja, das fällt in Freo ja auch nicht so schwer :-)

    Viel Spaß!

    Ach ja, wäre schön euch mal auf skype zu treffen :-)

  • #4

    robin (Montag, 29 Oktober 2012 19:08)

    sehr schön ihr beiden. aber spielt nicht so viel kicker, der marco muss schlechter werden ;-)

  • #5

    Guzi (Montag, 29 Oktober 2012 20:51)

    Hallo ihr 2,

    mächtig viel Spaß, auf dass euch das Geld nie ausgehen möge, viele Festivals, Sonne und Meer.

    Genießt die Zeit (zusammen) - liebe Grüße von uns 2en aus der 2.ten Heimat :-************************

  • #6

    Heidi (Donnerstag, 01 November 2012 07:07)

    dankedankedanke fuer eure kommentare!
    haben uns sehr darueber gefreut.
    weiter so, freunde!
    gruesse!