Erster Job & Rottnest Island

Und wieder ist eine Woche um. Verrueckt, wie schnell die Zeit hier vergeht.

Am Dienstag hatten wir unseren ersten Job. Den hatten wir ueber das Hostel bekommen. Super, dass wir gleich beide arbeiten konnten. Es war Melbourne Cup, ein besonderer Tag hier in Australien. Da findet in Melbourne das wohl wichtigste Pferderennen Australiens statt und die Leute treffen sich ueberall um gemeinsam zu trinken, essen, das Rennen anzusehen und natuerlich um zu wetten. Wir wurden zusammen mit zwei weitern Hostelbewohnern um 8Uhr vom Taxi abgeholt und in einen ca. 45km entfernten Pub gefahren. Die Fahrt dauerte 1 Stunde und endete mitten im Nirgendwo, irgendwo in den Bergen. Ausser dem Pub gabs wirklich weit und breit nichts. Wir bekamen T-Shirts und Schuerzen und nach und nach unsere Aufgaben zugeteilt: abspuelen, abtrocknen, Teller hin- und hertragen. Wir kamen schnell rein und hatten 9 Stunden lang gut zu tun. Danach gabs fuer jeden $180 bar auf die Hand, super Sache. Einziger Haken an der Geschichte war, dass das Taxi fuer den Heimweg 1 Stunde auf sich warten liess und wir es (im Gegensatz zu dem Taxi am Morgen und v.a. anders als es vorher abgemacht war) selbst zahlen mussten. Aber bei dem guten Verdienst war das schon ok.

Am Donnerstag haben wir uns nochmal Ollis Auto ausgeliehen und fuhren los mit dem eigentlichen Plan, uns fuer die naechsten Wochen einen eigenen Kleinwagen zu kaufen. Wir haben unzaehlige Autohaendler in der Umgebung abgeklappert, jedoch ohne Erfolg (die Autos waren immer zu alt oder zu teuer). Im Endeffekt haben wir uns jetzt doch ueberlegt, das mit dem Kleinwagen bleiben zu lassen. Wir hoffen, dass wir hier in Freo Jobs finden fuer die wir kein eigenes Auto benoetigen. Und fuer eventuelle Ausfluege koennen wir uns zur Not nochmal eins ausleihen.

Am Freitag gab es dann den 2. grossen Ausflug (der eigentlich schon fuer die Woche zuvor geplant war, da jedoch aufgrund des durchwachsenen Wetters verschoben werden musste). Um 7Uhr ging es per Faehre nach Rottnest Island. Dort haben wir uns Fahrraeder ausgeliehen, mit denen wir um die Insel gefahren sind. Das Wetter war perfekt und die Insel hatte jede Menge tolle (z.T. wieder voellig einsame) Buchten und Straende zu bieten. Wir haben den ganzen Tag folgendermassen verbracht: Fahrrad fahren, an einem schoenen Strand anhalten, ins (wirklich immernoch saukalte) Wasser gehen, schwimmen, schnorcheln, Unterwasser-Fotos machen, zum Trocknen und Aufwaermen in die Sonne legen, bissi schlafen, weiterfahren zum naechsten schoenen Strand... Die Strasse fuehrte die meiste Zeit direkt an der Kueste entlang, ging allerdings teilweise ganz schoen bergauf, was mir (Heidi) in Verbindung mit der Hitze und dem Gegenwind teilweise ganz schoen zu schaffen machte ;)

Tiertechnisch gab es ganz schoen viel zu sehen: beim Schnorcheln natuerlich Fische in verschiedensten Farben, Formen und v.a. Groessen. Ausserdem ein paar Pelikane, Eidechsen und auch eine Schlange (wohl eine giftige, wie uns jemand sagte). Und natuerlich auch ein paar Quokkas, die es nur auf Rottnest Island und einigen wenigen anderen Inseln hier in der Naehe gibt. Am Ende unserer Tour wollte ich eigentlich nach Jobs fragen. Leider hiess es da jedoch immer, dass die Hauptsaison erst in ein paar Wochen losgeht und es bis dahin noch keine Jobs gibt. Nicht gerade perfektes Timing leider.

Am Samstag Morgen kam hier im Hostel mal wieder ein Jobangebot fuer das Wochenende rein, da hat Marco gleich zugeschlagen. Er hilft gerade beim “gardening”. Ich hab mich in der Zwischenzeit auch auf Jobsuche gemacht und hab heut eine Runde durch Freo gedreht und in einigen Cafes nach Jobs gefragt und meinen Bewerbungsbrief dortgelassen. Mal sehen, ob sich jemand meldet.

Ansonsten alles bestens hier: Nach einer kurzen Schlechtwetterphase ist der Sommer zurueck. Meinen ersten Sonnenbrand hab ich mir am Freitag (trotz mehrmaligen Eincremens mit LSF 30) mittlerweile auch geholt. Marco ist ja von Indien schon dermassen gut vorgebraeunt, dass ihm das nicht so schnell passiert. Auch gut: das Kochen klappt immer besser. Highlight der Woche waren “Saure Eier” (liebe Gruesse nach Malschwitz und Kleinbautzen!).

Weniger gut: ab und an gabs wieder Kakerlaken-Besuch bei uns im Zimmer. Aber immerhin waren die meisten, die wir entdeckt haben, schon tot oder zumindest grad am Sterben. Diesmal schieb ich die Schuld allerdings auf das giftige Spray mit dem wunderschoenen Namen “Cockroach Killer”, das wir hier regelmaessig auf den Teppich spruehen. Gekreischt hab ich nicht mehr so wie beim ersten Mal (man gewoehnt sich ja an alles), deshalb bin ich mir keiner Schuld bewusst.

Wir hoffen, euch gehts allen gut. Gab’s schon mal wieder Schnee in Deutschland? ;)

Mehr in Kuerze. Bis dahin schicken wir euch liebste Gruesse und viele Sonnenstrahlen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Michi (Montag, 12 November 2012 11:11)

    "Dieses Video ist privat."

  • #2

    Heidi (Montag, 12 November 2012 11:49)

    Danke fuer den Tipp, jetzt muesste es gehen.

  • #3

    Martin (Montag, 12 November 2012 16:30)

    Hey sag mal, dass Quokka haben wir im Oktober 2010 doch schon mit auf den Rottnest Island Bildern gehabt. das Bild ist doch sagar an der gleichen Stelle geschossen, oder? Ach ja Marco, es gibt News: "e....t" :-))

    Grüße Martin

  • #4

    jule (Mittwoch, 14 November 2012 20:33)

    ich will noch mehr unterwasserbilder! und noch mehr beuteltierbilder! am besten bilder, wo ihr unter wasser mit beuteltieren drauf seid.

  • #5

    Veit (Sonntag, 25 November 2012 17:56)

    Hey Mork! Alles Gute zum Geburtstag. Feiert gut!
    Bis zum nächsten Bericht.