Mexiko & Belize

 

Martin und ich sind mal wieder unterwegs!

 

Dieses Mal sollte es nach Mexiko gehen. Viel geplant haben wir vorher nicht, eigentlich nur den Flug nach Cancun an der Karibikküste gebucht und uns etwas über die Gegend informiert. Zu unserer Überraschung durften wir buisness class fliegen, was aber bei Thomas Cook eher mit der economy class anderer Airlines vergleichbar ist. Aber wir wollen ja nicht meckern.

In Cancun angekommen mussten wir uns zuerst von den unzähligen „all inclusive“ Touristen befreien, die rund um Cancun in rauen Mengen anzutreffen sind. Wir fuhren also direkt weiter nach Tulum, südlich von Cancun, wo wir Freunde aus Hamburg trafen und uns zusammen die erste Maya-Ruine anschauten. Natürlich sprangen wir auch gleich in das ca. 28Grad warme Karibikwasser.

Bei der Ruine trafen wir zufällig noch eine weitere Freundin aus Hamburg, die Welt ist ein Dorf…

 

Kurz darauf ging die Reise weiter gen Süden nach Belize. Belize? Ich hatte von Belize vorher noch nichts gehört. Liegt vielleicht daran, dass hier lediglich 300 000 Leute wohnen und die deutlich größeren Länder Mexiko, Guatemala und Honduras angrenzen.

In Belize sind wir auf einer traumhaften Karibikinsel namens Caye Caulker gelandet. Vor 50 Jahren fegte ein Hurricane über die Insel und teilte sie in eine Nord- und eine Südhälfte.  

Das Motto hier lautet: „no shirt, no shoes, no problem“ und “go slow” was auch wirklich so zu verstehen ist. Die Einheimischen fahren so langsam mit ihrem Fahrrad, dass man ständig denkt, sie fallen gleich um. Die einzigen, die auf der Insel rennen, sind joggende Touristen.

Es gibt hier vielleicht eine Hand voll Autos, ansonsten bewegt man sich mit Golfautos fort.

Belizianer sind dunkelhäutig und viele von ihnen Rastafaris.

Sie hängen tagsüber an Straßenkreuzungen ab oder sind auf BMX-Rädern unterwegs, rufen uns einen coolen Spruch zu und fahren in Schrittgeschwindigkeit wieder in die Richtung, aus der sie kamen.

Bob Marley ist hier allgegenwärtig. Man hört ihn von Fährradern, Golfautos und aus Cafes. Die entspannte Atmosphäre hat uns angesteckt, wir haben seit 3 Tagen keine Schuhe mehr getragen und laufen mittlerweile extrem langsam.

 

Unsere Unterkunft gehört einem Amerikaner, der vorgestern in den Urlaub gefahren ist, da hier momentan Nebensaison ist. Ein Kumpel von ihm war bis gestern noch hier, scheint aber ebenfalls abgereist zu sein, d.h. wir haben die Unterkunft für uns allein. Auch nicht schlecht.

 

Gestern haben wir eine Schnorcheltour gemacht und haben u.a. Schildkröten, Rochen, eine Seekuh gesehen und sind in einem Schwarm von 15 Haien (teilweise über 3m lang) geschwommen.

 

Also wenn ihr noch nicht wisst, wos in den nächsten Urlaub hingeht, fahrt nach Caye Caulker in Belize, das ist der Hammer.

 

Das ist aber leider nur eine Seite des Landes. Als ich hier beim Friseur war, habe ich einen Blick in die Tageszeitung geworfen. Auf den ersten beiden Seiten waren fast ausschließlich Bilder von Personen, die am letzten Wochenende auf dem Festland erschossen wurden. Polizisten, Gangmitglieder, teilweise sogar Kinder.

Belize ist ein wichtiger Umschlagplatz für Drogen, die von Süd- nach Nordamerika gebracht werden. Dazu kommen rivalisierende Gangs und korrupte Polizisten, was dann zu dem oben beschriebenen führt.

 

Morgen begeben wir uns auf das Festland, steigen aber direkt in den Bus und fahren weiter nach Guatemala.

 

Ahoi und bis bald

Marco & Martin

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    jens (ich) (Donnerstag, 02 Oktober 2014 05:21)

    marco, du geile sau.
    wo du dich wieder rumtreibst.
    und was willst du denn beim frisör?
    du hast doch nicht mal haare :-D

    liebe grüße,

    jens

    ach ja, bitte mehr davon.